Werbung

Seestrasse

Seestrasse Seestrasse M. Petersen

Selten werden Sie die Seestraße im Sommer so menschenleer vorfinden wie auf dem Foto. Dicht am Gnadensee entlag führt die Seestraße zur Ergat, dem Dorfplatz in Mittelzell. Ihren Anfang nimmt sie an der Kreuzung bei der Kirche St. Georg. Eine der drei noch erhaltenen Kirchen auf der Insel aus der Zeit des Mittelalters.

St. Georg Zum Schutz der sorgfältig restaurierten etwa 1000 Jahre alten Wandmalerei ist das Kircheninnere nur im Rahmen einer Führung zugänglich. Nähere Info's zu den Wandbildern und der Geschichte von St. Georg finden sich im kleinen Museum am Parkplatz.

Gleich nach der Kirche hat man eine schönen Ausblick auf den Gnadensee und auf das gegenüberliegende Ufer mit dem Kloster Hegne und Allensbach.

Der Name Gnadensee enstand, so berichtet eine Legende, weil auf der Insel zwar Gericht gehalten und auch Todesurteile gefällt wurden, der Galgen aber auf der anderen Seeseite stand. Nach der Urteilsverkündung mußte der Verurteilte also mit dem Schiff nach Allensbach gebracht werden. Läutete während der Überfahrt ein Glöcklein wurde der Deliquent begnadigt und in die Freiheit entlassen.

Liebevoll hergerichtete Vorgärten schmücken die zum Teil in der Klosterzeit erbauten Häuser. Kleine private Stände locken zum Kauf von Gemüse und Salat. Sie vermitteln einen ersten Eindruck von der Qualität der auf der Insel erzeugten Produkte. Nicht umsonst ist die Reichenau auch als Gemüseinsel bekannt. Jährlich werden hier etliche Tonnen Gemüse geerntet und vorwiegend im süddeutschen Raum verkauft.

 

Werbung

Letzte Änderung am Sonntag, 14 Mai 2017 12:14
Mehr in dieser Kategorie: Bruckgraben »