Münster

Münster St.Maria und St.Markus Münster St.Maria und St.Markus © M. Petersen

Die ersten Bauten, die der hl. Pirmin errichtete, als er 724 auf die Insel kam, waren sehr einfach und wohl aus Holz gezimmert. Ein kleines Kirchlein und Unterkunft für sich selbst und seine vierzig Genossen entstanden zunächst an der Stelle des späteren Klosters. Aus solch primitiven Anfängen ist dann der spätere, umfangreich Baukomplex erwachsen,....

 * Text aus "Die Kultur der Abtei Reichenau" erschienen 1924 , O. Gruber

 

Die jetzige Form und Größe sind das Resultat etlicher Erweiterungs- und Umbauarbeiten. Bemerkenswert ist der 1236 errichtete offene Dachstuhl.

Im Münsterchor befindet sich der Reichenauer  Münsterschatz  mit etlichen Reliquienschreinen. Sie werden an den Inselfeiertagen in feierlicher Prozession durch die Straßen getragen. 

In dem Gebäude südlich des Münsters ist die Gemeindeverwaltung untergebracht.

Auf der Rückseite befindet sich der Weinkeller der Reichenauer Winzergenossenschaft mit Ihrem Weinverkauf.

Am unteren Tor, Richtung Gnadensee, wurde zum Andenken an Abt Strabo ein Kräutergarten angelegt.

 

 

 

Werbung

Mehr in dieser Kategorie: Peter und Paul »